MENU

Bundespolizeipräsidium in Potsdam


Verfahren EU-offener Wettbewerb mit Auswahl von 25 Teilnehmern
Bauherr Bundesrepublik Deutschland
Fertigstellung 2014
Fläche 25.146 m²
Kubatur 93.113 m³
Baukosten 48 Mio. €, brutto

Prämierung: 3. Preis

Nutzung: Verwaltung


Auszug aus dem Juryprotokoll: Der Neubauentwurf zeichnet sich durch zwei identisch gespiegelte Blöcke (Zweibund) aus. Diese werden durch die Dreibundachse mit Dunkelzone für Nebenräume zu einem Baukörper gefasst. Als Schnittstelle bildet das Atrium/Foyer die Mitte des Gebäudes und dient als Haupterschließungselement (horizontal und vertikal) mit vier Aufzügen und einer großzügigen Treppe.

Das Atrium schafft durch versetzt hervorstehende Balkone vielfältige horizontale und vertikale Blickbeziehungen und Kommunikationsmöglichkeiten. Die Innenhöfe dienen, neben der natürlichen Belichtung, auch als Aufenthalts- und Erholungsort für die Mitarbeiter. Zwei unterschiedliche Themen der Freiräume (organisch und amorph) bilden einen Kontrast zur sonst strengen orthogonalen Gebäudestruktur. Die vertikal orientierten „Stützen“, die sich in der Fassade abbilden und die Verwendung von hochwertigen Fassadenmaterialien (lokaler Naturstein, Glasfaserbetonplatten) verleihen dem Gebäude einen repräsentativen Charakter. Mittig weitet sich die Fassadenstruktur und markiert so den Haupteingang.

KURZDOKUMENTATION (PDF)