MENU

Ärztehaus in Konstanz


Verfahren ÖPP-Verfahren 1. Rang/Auftrag
Bauherr Georg Reisch GmbH & Co.KG / Klinikum Konstanz
Leistungen LPH 2 – 5
Fertigstellung 2011
Fläche 20.350 m3​

Nutzung: Facharztzentrum mit ambulantem Operationszentrum

Fotos: Kuhnle + Knödler


Das neue Facharztzentrum am Klinikum Konstanz mit seiner nahezu quadratischen Grundform schließt direkt an das bestehende Klinikum an. 

Das Gebäude nimmt Bezug auf die umliegende Bebauung und fügt sich, hinsichtlich seiner Gebäudehöhen und Raumkanten, harmonisch in die Umgebung und das nach Süden hin abfallende Gelände ein. Die Anbindung an das bestehende Klinikum erfolgt über einen Verbindungsgang. Durch ihn wird eine optimale Zusammenarbeit der beiden Bauten ermöglicht. Das Atrium ist der Dreh- und Angelpunkt des Hauses. Es fungiert als helle, freundliche Erschließungszone zu den einzelnen Praxen und bietet einladende Bereiche zum Sitzen und Verweilen.

Die großzügigen Lufträume werden durch zwei große Oberlichter erhellt und ermöglichen spannende Blickbezüge. Die freundliche, helle Atmosphäre wird durch sandfarbene Fliesen, umlaufende Glasgeländer und die grüngelb gestaltete Tapetenwand verstärkt. In den Abendstunden und bei Nacht unterstützen runde Leuchten das Dämmerlicht und sorgen für eine stimmungsvolle Belichtung.

Das Facharztzentrum erhält mit seiner modernen, kraftvollen Fassade aus erdig braunem Putz und hervortretenden weißen Sichtbetonelementen eine klare und ruhige Ästhetik und Anmutung. Der im Osten anschließende Verbindungsgang hebt sich mit seiner bewusst gewählten Profilverglasung gestalterisch, sowohl vom bestehenden als auch vom neuen Gebäude ab.

Während der Bauphase wurden zwei unterschiedliche Varianten hinsichtlich der Atriumgestaltung skizziert. Ziel war es einen hellen, freundlichen Raum zu schaffen. Hierfür wurden Glasgeländer und große Oberlichter gewählt. Ausgesucht wurde schließlich die Variante, bei der die das Atrium begleitende viergeschossige Wand kräftige, frische Grüntöne erhielt.


KURZDOKUMENTATION (PDF)